1. SKIP_MENU
  2. SKIP_CONTENT
  3. SKIP_FOOTER

M40-Team-DM: Wenn Werfer zu Sprintern werden ...

... nicht viel unter Soll. In der folgenden Disziplin, dem Weitsprung, mussten die vorgenannten Athleten erneut, mit nur wenig Ruhezeit, antreten. Guido konnte mit 4,46m nach unten absichern, während Thorsten bis zum 3. Versuch brauchte, um in Tritt zu kommen, dann aber mit 5,29m für eine kleine Überraschung sorgte. Diese Weite war für ihn nicht eingeplant gewesen und brachte unser Ziel wieder in Reichweite. 
Die 3000m sahen Stefan Fromme mit stetiger Führungsarbeit bereits bei 09:54s im Ziel, kurz dahinter Marcus Biehl mit ebenfalls sehr guten 10:21s.

Erstes Rechnen begann, die letzten beiden Disziplinen würden die Entscheidung bringen. Im Kugelstossen traten Jens Brand und Peter Sjoerds für uns an, Peter dabei mit neuer Drehstosstechnik und 11,87m nah an der magischen 12, Jens aus dem Stand mit soliden 10,41m ebenfalls in den Punkten. Vor der abschliessenden Staffel der erste Schreckmoment, geplante Läufer mussten plötzlich ersetzt werden.

Der Fundus, aus dem nun noch Ersatz gezogen konnte, war denkbar klein. Die Mittelstreckler hatten 2 harte Rennen in den Beinen, die Blicke ging zu unseren Werfer.  Peter Sjoerds und Stefan Nolte mussten kurz schlucken - erklärten sich dann aber spontan bereit, im Dienste der Mannschaft alles zu geben, um die fehlenden Punkte zu beschaffen. Gesagt, getan, Startsschuss …. Jamie mit gutem Wechsel auf Thorsten, der auf Stefan Nolte. Dieser in Wurfschuhen fliegend in die letzte Kurve, doch dann der zweite Schreck - beim Wechsel auf Schlussläufer Peter lag der Stab plötzlich auf dem Boden. Geistesgegenwärtig und regelkonform wurde er wieder aufgehoben, doch die Zeit von 61s reichte dann natürlich nicht mehr für die 9000 Punkte.  Trotz Gewinn der NRW - Meisterschaft mit 8510 Punkten in der M40 war die Stimmung ein wenig getrübt, da dieses Ergebnis voraussichtlich nicht für die Qualifikation reichen wird. Mit einsetzendem Sonnenschein wurde aber der Terminkalender gewälzt und mit den Lippischen Mannschaftsmeisterschaften bereits ein Ersatztermin ausgemacht.

Fazit: Wäre doch gelacht, wenn es die Ostwestfalen nicht bin nach München (auf das Treppchen) schaffen sollten.

Bericht: Joachim Liebig, Foto: privat