Leichtathletik aus Leidenschaft
Stammvereine
13 (!) OWL-Medaillen für den Lippe-Süd Nachwuchs
Bei den Ostwestfalenmeisterschaften U16/U14 in Herford schiebt sich eine neue Generation eindrucksvoll nach vorn. Eingerahmt von der LG-Führung Guido Mertens (li) und Klaus Brand (re) kommen auf diesem Foto 1x Gold und 9x Silber zusammen: 
In der hinteren Reihe sind dies Adrian Mertens M13 (2.Stab, 4.Speer 26,99, 4. Hoch) – Jannis Brand M14 (2.Kugel 10,60, 2. Diskus 21,93), Lisanne Harms W13 (Ostwestfalenmeisterin Weitsprung W13 mit 4,48, 2. Hoch 1,36, 2. 75m 10,79) – Leon Mellies M11 (Vizemeister 4x75m-Staffel, zusammen mit Linus, Adrian,Denzel 45,15s) – vordere Reihe: Linus Pöhl M11 (Vizemeister 4×75, 4. 800m in 2:51,78, 5. 75m 11,69) – Jonas Görder M11 (Vizemeister 4×75) – Denzel Akar M13 (Vizemeister 60 Hürden 11,78, 5. Weit 3,83, 5.Hoch 1,25) – Greta Spieß W11 (Vizemeisterin 75m in 10,89, 5. Weit 3,98).
Dazu kommen noch:
Miranda Wolf  W13 – Einzelfoto -(Ostwestfalenmeisterin im Speerwurf W13 mit 34,89, 2. Kugel 7,20, 4. 75m 10,95) – Luca David M14 (2. Weitsprung 4,77m, Hoch 1,45) – Julia Born (3. 80mHürden 15,04, 4. Weit 4,15)
Das lässt optimistisch in die weitere Saison schauen….
Acht Ostwestfalenmeistertitel für die LG Lippe-Süd
Meisterschaftsauftakt im Weserstadion Minden

Bei den Ostwestfalenmeisterschaften im Weserstadion von Minden konnte die LG Lippe-Süd trotz etlicher Ausfälle wegen Verletzungen oder Abi unter 200 Teilnehmern aus 34 Vereinen zu überzeugen und wurden mit 8 Meistertiteln und sieben zweiten Plätzen einer der stärksten Vereine von OWL!

Und es wurden eine ganze Reihe von hervorragenden Leistungen erzielt. In der männlichen U18 lief Mehrkämpfer Till Morawietz über 100m mit 11,30s zum Titel. Diese Zeit bedeutete außerdem die Quali für die deutschen Einzelmeisterschaften. Ole Herlemann siegte mit 15,41s über die 110mHürden und wurde Zweiter im Hochsprung hinter Thorsten Schillmann mit 1,81m. Gerrit Schäfers wurde zweiter im Kugelstoß und warf den Speer auf 37,46m. Marie-Theres Bornemeier, sonst eher beim Kugelstoß zu vermuten(den sie mit 15,02m dominierte), war mit dem Frauendiskus auf 43,42m ebenso wenig zu schlagen, wie Sandra Albrecht im Hammerwurf mit 40,18m.

Auch der Weitsprung U20 wurde zu einer lippischen Angelegenheit, indem Manuel David  sich mit 6,01m vor Salar Mohammad (LG Lemgo) mit 5,93m durchsetzen konnte. Nils Hansen schwang sich im Stabhochsprung mit 4,25m und großen Vorsprung zum Titel. Silber ging mit 13,17s über 100m U18 an Josefine Harms, die außerdem mit 5,03m Platz 3 im Weitsprung belegen konnte – nur 6cm fehlten an Platz 2.

Auch die nächste große Veranstaltung steht schon an. Am nächsten Wochenende werden im Carl-Heinz-Reiche-Stadion von Lage an zwei Tagen die NRW-Meisterschaften im Mehrkampf ausgetragen, und dort möchten die Lippe-Südler sich in der männlichen U18 und der U20 im vorderen Bereich platzieren. Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de/Termindatenbank

Gez. Klaus Brand

Weitsprung unter Bewertung der lippischen „Profi-Kampfrichter"
Superbedingungen aber enttäuschende Teilnehmerzahlen
Ostwestfalen- und lippische Mehrkampfmeisterschaften im Stadion Rammbocke in Blomberg

Eigentlich war alles perfekt für die lippischen und Ostwestfalenmeisterschaften im Mehrkampf im Stadion von Blomberg: Herrliches Wetter – sogar mit Rückenwind – , eingehende Veranstaltungsvorbereitung durch Ulrich Offel und die gastgebende LG Lippe-Süd, eine reichhaltige Cafeteria und ein passender Zeitplan. Trotzdem waren die Organisatoren nicht recht zufrieden, denn die Teilnehmerzahlen ließen zu wünschen übrig.

„Dass die Älteren wegen der in zwei Wochen stattfindenden NRW-Mehrkämpfe an diesem Wochenende sich im Zehn-, Neun- und Siebenkampf zurück gehalten haben, ist nachvollziehbar“, war Klaus Brand zu hören, und Jugendwart Guido Mertens ergänzte: „Doch nicht zu akzeptieren ist die fehlende Präsenz bei den Kindern, obwohl die lippischen LGs betonen, große Gruppen zu haben. Und Axel Offel mutmaßte, dass die Corona-Auswirkungen wohl größer sein könnten als gedacht.

Wie auch immer: Die hervorragenden Bedingungen wurden gern angenommen: Im Zehnkampf der Männer siegte Aaron Thies (LG Bünde-Löhne), u.a. mit 4,00m im Stabhochsprung oder 45,47m im Speerwurf.  Im Zehnkampf U20 wusste Gerrit Justin Gröne (LG Lippe-Süd) zu gefallen, der 6,39m weit, 1,76m hoch sprang und 44,25m mit dem Speer aufweisen konnte. Im Zehnkampf U18 lief Till Morawietz (LG Lippe-Süd) mit 11,39s die schnellste Zeit des Tages, doch der Sieg ging an Mannschaftskamerad Gerrit Schäfers, u.a. mit einem 32,17m-Diskuswurf. Im Siebenkampf der Frauen distanzierte Sarina Brockmann (LG Bünde-Löhne) die Konkurrenz u.a. mit tollen Sprüngen: 1,76m hoch und 5,59m weit. In der U20 lief Katharina Trapphoff (LC Paderborn) 15,78s über die 100m Hürden. Bei der U18 kam Mannschaftskameradin Katie Cook auf 34,42m im Speerwurf, und Josefine Harms (LG Lippe-Süd) lief mit 13,16s die schnellste Tageszeit.

Bei den Kindern ragte in Mädchen besonders heraus: Greta Spieß (LG Lippe-Süd) lief in W11 mit 7,58s über 50m eine Zeit, die seit vielen Jahren in Lippe nicht gelaufen worden ist, außerdem sprang sie 4,05m weit, 1,18m hoch und warf den Schlagball 38m weit. Natürlich gewann sie damit nicht nur den Drei-, sondern auch den Vierkampf. In der W13 sprangen Lisanne Harms und Karoline Essing (beide LG Lippe-Süd) 1,36m hoch, und in M14 stieß Jannis Brand die Kugel auf 10,55m, und Luca David (beide LG Lippe-Süd) sprang 4,63m weit.

Die Mannschaftswertungen gingen alle an die LG Lippe-Süd: Männliche Jugend U14 (Akar-Heidberg-Krüger-Mellies-Schäfers-Görder) Dreikampf- und Vierkampf 4815 bzw. 6180 Punkte, männliche Kinder U12 (Pöhl-Diestelmann-Kröger-Mertens-Peine) Dreikampf 4296 Punkte.

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de/Termindatenbank

Jahreshauptversammlung vom 25.4.

Die Jahreshauptversammlung im Rathaus von Horn machte es deutlich: Die LG Lippe-Süd mit ihren nunmehr neun Mitgliedsvereinen ist auch weiterhin eine Leichtathletik-Macht in Ostwestfalen und weit darüber hinaus, wie aus den Berichten vom Vorsitzenden Guido Mertens und dem Sportwart Klaus Brand zu hören war: Trotz erheblicher Einschränkungen in der Corona-Zeit schaffte man neben einer deutschen Meisterschaft von Sandra Albrecht im Hammerwurf oder einer Etablierung von Marie-Theres Bornemeier in der deutschen Kugelstoß-Elite zahlreiche Platzierungen in der deutschen wie in den westfälischen Bestenliste, sammelte allein bei den Westfalenmeisterschaften in Lage sechs Titel und führte außerdem viel beachtete Veranstaltungen im Stadion Blomberg und am Schiedersee durch. Die Ehrennadeln des DLV für Joel Hinze, Thorsten Schillmann, Manuel David, Marie-Theres Bornemeier, Ole Herlemann, Gerrit Gröne und Till Morawietz vervollständigen das Bild (Foto 1 – Klaus Brand)

Weil außerdem endlich wieder das Trainingslager auf Norderney stattfinden konnte, der Nachwuchs sich auf einem guten Weg befindet, die finanzielle Situation – dargestellt von der neuen Kassenwartin Alvina Schäfers – sich positiv darstellte, und der Haushalt 2022 einstimmig angenommen wurde, stellte sich die LG-Spitze nach einem Ausblick auf die Planungen der neuen Saison guten Mutes für die Zukunft einem Gruppenfoto (Foto 2 – Tina Rother): Flankiert von den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Wilfried Starke und Herbert Rathjen (von links) sind dies Jens Brand (EDV), Andreas Ruttner (Kasse, Steuer), Alvina Schäfers (Finanzen), Annett Schmid (Ehrenamt), Dagmar Husemann (Catering – neben Iris Mertens und Inga Brand), Klaus Brand (Sportwart und 2. Vorsitzender) und Guido Mertens (LG-Chef).

Die Saison 2022 kann beginnen!

Zurück auf Lippesüderney – oder: „Die Insel hat uns wieder!“

Lange vor dem 37. Trainingsaufenthalt war bei den 57 Teilnehmern aus 9 Mitgliedsvereinen der LG Lippe-Süd die  Vorfreude zu spüren. Endlich ging es wieder ins Kreisjugendheim Detmold auf Norderney! Bestens vorbereitet vom Vorsitzenden Guido Mertens, fand man die ganze Woche schönes Wetter vor.

Mit täglich bis zu sieben Stunden Laufen am Strand, im Stadion  oder auf dem „Zuckerpad“, mit Kugelstoß, Ball-, Diskus-, Hammer- und Speerwurf auf dem Gelände, mit Koordination und Hürdenlauf auf dem Kunstrasenplatz und vielen Kilometern auf der ganzen Insel ließ man das Winterhalbjahr hinter sich, um den Saisonzielen näher zu kommen.

Den älteren Jugendlichen geht es dabei um nichts weniger als die Qualifikation zu den deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Unter Leitung von Klaus Brand und Michael Striewe musste dazu nicht nur einmal der „innere Schweinehund“ besiegt werden. Die U18-Athleten haben ähnlich hoch gesteckte Ziele, doch in dem Bemühen dorthin wurden unter Marco Müllers und Thorsten Schäfers große Fortschritte erzielt. Und die Jugendlichen und Kinder U14 und U12 lernten unter Guido Mertens und Stefan Nolte neue Bewegungsformen wie Hürden, Diskus- und Speerwurf kennen und auch, wie man mit wachsendem Muskelkater weiter machen kann.

Bei allen Trainingsgruppen wie auch bei den begleitenden Eltern kam im Kaminzimmer, in der Sporthalle oder im Hallenbad auch der Spaß nicht zu kurz, und beim Eis essen konnte man das schöne Wetter sogar in der Innenstadt genießen.

Obwohl die Heimleitung Frank Schwäbisch und auch die Stellvertreterin ausgefallen waren, gaben sich Frau Dreher und das gesamte Heimteam alle Mühe für eine tolle Woche. Als Klaus Brand ihnen, Organisator Guido Mertens und den ehemaligen Leistungsträgern Michael Striewe, Thorsten Schäfers und Stefan Nolte, die aus ganz NRW angereist waren, im Namen allen Teilnehmer Dank aussprach, gab es donnernden Beifall. Die Fahrt 2023 auf „Lippesüderney“ ist auch schon gebucht – selbstverständlich!